Philosophie Karl Noss Lederwaren GmbH & Co KG

Karl Noss Lederwaren gehört zu den führenden europäischen Herstellern und Importeuren für Reisegepäck, Freizeit- und Sporttaschen sowie Kleinlederwaren.

Über unsere Labels NOWI, Come2Gether, Cocoono und NICO bieten wir Produkte in verschiedenen Preisbereichen und Designlinien sowie Speziallösungen z. B. für den Reitsport.

Seit über 80 Jahren gilt unsere Leidenschaft dem Thema Gepäck und Taschen. Unsere Kollektionen werden in Deutschland an unserem Standort nahe Köln entwickelt und designed. Dabei legen wir besonderen Wert auf ausgesuchte Materialien, perfekte Verarbeitung, ökologische wie auch soziale Faktoren. Neben besonders innovativen Produkten liegt unser Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit. Das Unternehmen ist auch heute noch inhabergeführt, mittlerweile in der dritten Generation. Ethik, Moral und Menschenrechte in allen betrieblichen Belangen und den Lieferketten liegen uns besonders am Herzen. 

BSCI - Business Social Compliance Initiative

Die Business Social Compliance Initiative (BSCI) ist eine gemeinnützige Unternehmensvereinigung mit Sitz in Brüssel.

Sie wurde mit dem Anspruch gegründet, auf Unternehmerseite eine gemeinsame Plattform für die unterschiedlichen europäischen Verhaltenskodizes und Überwachungssysteme sowie die Grundlage für ein gemeinsames europäisches Überwachungssystem für Sozialstandards zu schaffen.

Die Einhaltung des Verhaltenskodex – auch auf der Ebene der Lieferanten – ist oberstes Ziel der BSCI. Mit weiteren unterstützenden Maßnahmen, v.a. im Rahmen sog. ‚Round Tables' (s. Struktur), soll sichergestellt werden, dass in den Produktionsländern, insbesondere in den eigenen Zulieferunternehmen, nationalen und internationalen Gesetzesvorschriften hinsichtlich sozialer Aspekte und des Umweltschutzes entsprochen wird. Dabei möchte man eine umfassende und nachhaltige Entwicklung in den Lieferländern fördern. 

goes fair

Das Gütesiegel für nachhaltige Entwicklungshilfe!

Nach dem aktuellen UNICEF Jahresreport 2012 wächst jedes dritte Kind der Welt in einem Slum auf. In den meisten Fällen unterernährt, ohne die Möglichkeit auf Bildung und unter katastrophalen hygienischen Umständen.

In manchen afrikanischen Ländern lebt 90% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Wer diese Zustände einmal hautnah miterlebt hat, den lassen die Bilder und Eindrücke nicht mehr los – es verändert das eigene Leben und Weltbild! Es motiviert mit anzupacken, seine eigenen Ressourcen einzusetzen um zu helfen. Gerade wer es als Unternehmer gewohnt ist Dinge zu bewegen, Ideen umzusetzen, vorwärts zu gehen, der weiß, dass man durch Willen, Engagement und Hartnäckigkeit Veränderungen bewirken kann.

Die GOES FAIR Community ist eine Gemeinschaft solcher Menschen: Unternehmer, die Verantwortung übernehmen und einen Beitrag leisten zur nachhaltigen Unterstützung und Solidarität mit den ärmsten Menschen in den Entwicklungsländern.


Nach oben